Seit ihrem Operndebüt im Jahre 1996 ist die Sopranistin Anja Strauss gleichermaßen auf der Opernbühne wie auch im Konzert- und Oratorienfach aktiv. Höhepunkte waren Auftritte in New York, darunter die Partie der Eurydice in Orphée aux Enfers von Offenbach am Juilliard Opera Theater, ein Liederabend in Carnegie Weill Recital Hall und ihr Auftritt als Clorinda in Rossinis La Cenerentola, was von Hollywood Schauspieler John de Lancie an der Sacramento Opera inszeniert wurde. Das Online Magazin San Francisco Classical Voice rühmte ihre Auftritte mit den Worten „explosiv“ und „wundervolle Ausdruckskraft, Schauspieltalent und Gesangstechnik“.

Sie gastierte an den Opernhäusern in Lübeck, Detmold, Potsdam und Flensburg, und in den USA hatte sie Engagements an San Francisco Lyric Opera, Sacramento Opera, Oakland Opera, Stockton Opera Association und Pacific Repertory Opera u.a. Zu ihrem Repertoire gehören die Partien der Gretel in Humperdincks Hänsel und Gretel der Blonde in Mozarts Die Entührung aus dem Serail, Despina in Mozarts Cosí fan tutte, Oscar in Verdis Un Ballo in Maschera, Adele in Strauss’ Fledermaus, The Governess in Brittens Turn of the Screw, Frasquita in Bizets Carmen und der Musetta in Puccinis La Boheme

Im Konzertsaal ist Anja Strauss mit bedeutenden deutschen und amerikanischen Orchestern aufgetreten, u. a. den Hamburger Symphonikern, den Kieler Philharmonikern, dem Schleswig-Holsteinischen Symphonieorchester und dem San Francisco Chamber Orchestra. Höhepunkte waren Silvestergalas der klassischen Philharmonie in der Musikhalle Hamburg und eine Operngala im Teatro Bramante Urbania in Italien.

Neben Werken aus den Bereichen Oper und Konzertgesang verfügt Anja Strauss über ein breites Oratorienrepertoire, das von Bach und Vivaldi bis zu Respighi und Lili Boulanger reicht. Auf Konzertreisen durch Deutschland, Polen, Italien und Slowenien sang sie die Sopranpartien des Deutschen Requiems von Brahms, der H-moll Messe von Bach, des Requiems und der C-moll Messe von Mozart sowie der Jahreszeiten von Joseph Haydn. Zur Gedenkveranstaltung des Juilliard Theaters in New York am 11. September 2002 wurde sie als Solistin für das Mozart Requiem eingeladen. Bei dem Besuch des damaligen Bundespräsidenten Rau und des Außenmimisters Fischer, aus Anlaß des Gedenkgottesdienstes zum 11. September, trat sie in der Deutschen Kirche in New York auf.

Anja Strauss arbeitet gern mit zeitgenössischen Komponisten. Sie trat sowohl im Komponisten-Konzert an der San Jose Sate University als auch am Peabody Institute of Music in Baltimore auf. Sie sang die Weltpremiere von Ausschnitten von Kirk Mechems neuester Oper "Pride and Prejudice" (Stolz und Vorurteil) in der San Francisco Symphony Hall und war im Sommer 2008 als Solistin zusammen mit dem Pulitzer Preis ausgezeichneten Komponisten Aaron Jay Kernis bei verschiedenen Festivals in den USA zu Gast, um seinen Liederzyklus "Awakenings and a Double Lullaby" zu präsentieren. In 2009 führte sie unter der Leitung des Dirigenten Kent Nagano Schönbergs "Pierrot Lunaire" auf.

Eine ihrer großen Leidenschaften ist der Liedgesang. Ihre Liederabende wurden präsentiert von der Mozart Gesellschaft in Kalifornien, der Wagner Gesellschaft in San Francisco und der Jungen Oper in Lübeck. Anja Strauss ist bei verschiedenen Festivals zu Gast gewesen, wie dem Schleswig-Holstein Musikfestival, dem Festival Mitte Europa, beim Olympic Music Festival in Seattle (USA), dem Judenburger Sommer (Österreich) und, auf Einladung von Kammersänger Bernd Weikl, beim Musikfestival in Bodenmais. Bei Meisterkursen von Christa Ludwig, Barbara Bonney und Ubbaldo Fabbri war Anja Strauss eine von ausgewählten Teilnehmerinnen; weiterhin war sie eine der wenigen Finalistinnen im Abschlußkonzert des Meisterkurses von Elly Ameling im Art Song Institute in New York.

Ihre Aufnahme der Petite Messe Solennelle von Rossini, die 1998 unter ihrem Mädchennamen Anja Burmeister entstand, ist beim Label Dabringhaus und Grimm erschienen.

Neben ihrer Konzerttätigkeit ist Anja Strauss als Gesangslehrerin an der McGill Universität in Montreal, Kanada tätig. Vor ihrem Umzug nach Kanada in 2012 unterrichtete sie am San Francisco Conservatory of Music, an der San Francisco State University und am St. Mary's College in Kalifornien, USA.

Anja Strauss studierte zunächst bei Prof. Günter Binge an der Musikhochschule Lübeck, später mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdiensts bei Cynthia Hoffmann an der Juilliard School in New York. Seit 2002 lebt sie in San Francisco.

Pressephotos Download

Anja schwarz-weiss, heller Hintergrund
Anja schwarz-weiss, Dunkler Hintergrund
Anja farbig, heller Hintergrund